Zerstäuber für die ICP-Probenzufuhr

Das Herz der ICP-Probenzufuhr

Der Zerstäuber ist beim ICP-Instrument eine wesentliche Komponente des Probenzufuhrsystems. Bei uns finden Sie Zerstäuber verschiedener Hersteller und in verschiedenen Ausführungen. Dadurch können Sie den Zerstäuber einsetzen, der für Ihre Anwendung und das Probenmaterial am besten passt. Das Sortiment umfasst:

Konzentrische Zerstäuber aus Glas

Anwendungsgebiete:

  • Bei wässrigen Lösungen, die keine Flusssäure enthalten
  • Salzlasten bis 25%
  • Für organische Lösungsmittel

 

Conikal: Eignet sich gut für Proben mit niedrigen Salzgehalten von unter 5% und ohne Partikel. Dieses Modell ist standardmäßig mit Probenraten von 1, 2 und 3 mL/min verfügbar und wird meist für ICP-OES eingesetzt.

MicroMist: Ideal für ICP-MS mit geringeren Probenvolumen. Dieser kann standardmäßig mit verschiedenen Selbstansaugraten zwischen 0,05 mL/min bis 0,6 mL/min geliefert werden.

SeaSpray: Enthält die Probe hohe Salzlasten bis zu 25% ist der SeaSpray-Zerstäuber die bessere Wahl. Er toleriert generell höhere Matrixgehalte als Conikal und MicroMist, auch Partikel bis zu einer Größe von 75 µm. Zudem zeichnet er sich durch ein sehr feines Aerosol aus. Dadurch kann mit diesem Zerstäuber in der Regel eine bessere Empfindlichkeit erreicht werden.

Slurry: Empfehlenswert für Proben, die Partikel größer 75 µm enthalten, z.B. bei Untersuchung von Schmierölen auf Metallabrieb. Dieses Zerstäubermodell toleriert Partikelgrößen bis zu 150 µm. Geeignet für ICP-OES.

Quarz: Geringere Elementspurengehalte als Borosilikatglas, wird auch bei schwefelsäurehaltigen Proben eingesetzt.

Reinigung

Mit der Zeit kann es zu Ablagerungen in der Zerstäuberkapillare kommen. Um den Zerstäuber funktionsfähig zu erhalten, sollten diese regelmäßig gereinigt werden. Da die Glaskapillare sehr empfindlich ist, wird von der Verwendung eines Ultraschallbads abgeraten. Glass Expansion hat für die Reinigung von konzentrischen Zerstäubern den »Eluo« entwickelt – ein spezielles Reinigungswerkzeug, das auch bei AHF analysentechnik bestellt werden kann. Beim Eluo wird der Zerstäuber mit einem Handgriff sicher in einer Halterung fixiert. Dann wird Lösungsmittel ins Reservoir aufgezogen und unter Druck durch den Zerstäuber gespült. So können Blockierungen in wenigen Schritten entfernt werden.

Konzentrische Zerstäuber aus Kunststoff

Anwendungsgebiete:

  • Für Proben, die Flusssäure enthalten
  • PFA für Ultraspurenanalytik

 

Kunststoffzerstäuber sind eine gute Wahl bei der Analyse von Proben, die Flusssäure (HF) enthalten, da HF Glaszerstäuber angreift. Bei Flusssäuregehalt unter 5% sind die »DuraMist«-Zerstäuber aus PEEK (auch für hohe Salzgehalte bis 30%TDS) oder die »PolyPro« aus PP sehr gut geeignet. Bei höheren Flusssäuregehalt empfehlen wir die »OpalMist«- oder »MicroFlow«-Zerstäuber aus PFA.

Zerstäuber aus PFA haben den weiteren Vorteil, dass sie störende Blindwerte in Ihrer Messung reduzieren können, da PFA ein inertes und hochreines Fluorpolymer ist. Es eignet sich deshalb auch besonders gut für den Einsatz in der hochsensitiven Ultraspurenanalytik, in der kleinste Elementspuren nachgewiesen werden müssen. Für kleinste Probenmengen sind einige »MicroFlow«-Modelle mit fester Probenkapillare erhältlich.

Parallelpfad-Zerstäuber

Anwendungsgebiete:

  • Proben mit sehr hohen Salzgehalt
  • Proben die große Partikel enthalten
  • Kopplungstechniken

 

Aufgrund ihres hohen Probenkapillardurchmessers sind die Parallelpfadzerstäuber sehr gut für die Analyse von Proben mit hohem Salzgehalt und größeren Partikeln geeignet. Da mit der Parallelpfadtechnik auch kleinste Probenmengen gut zerstäubt werden können, sind außerdem Zerstäubermodelle verfügbar, die speziell für Kopplungsmethoden entwickelt wurden.

Funktionsweise: Durch die Zerstäuberkapillare wird die Probe zur Zerstäuberspitze gepumpt. Aufgrund der Oberflächenspannung fließt die Flüssigkeit aber nicht aus der Kapillare, sondern wird durch den Gasfluss über eine Rinne in den Gasstrom gezogen und dort zerstäubt. Die Zerstäuber sind nicht selbstansaugend, deswegen muss die Probe zugepumpt werden.

Die wichtigsten Eigenschaften:

  • Neigen auch bei hohen Salzlasten nicht zu Blockierungen
  • Tolerieren höhere Gehalte ungelöster Partikel
  • Hohe Langzeitstabilität und Sensitivität
  • Probenzuführung über großen Flussbereich möglich

Zerstäuber-Spezialmodelle

Zur Anwendung bei hohen Salzlasten oder hohen Partikelgehalten.

  • Für Scott-Sprühkammern: Cross-Flow- und X-Flow-Zerstäuber
  • V-Spalt-Zerstäuber: Noordermeer und VeeSpray
  • »Modified Lichte Nebulizer« (MLN) mit Prallnase für entsprechende Sprühkammer

 

Welchen Zerstäuber soll ich nehmen?

Wir helfen Ihnen gerne bei der Auswahl des passenden Zerstäubers. Bitte nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.