Unter „Super-resolution Microscopy“ oder „Imaging“ versteht man in der Regel alle mikroskopischen Verfahren, die in der Lage sind, unterhalb der Beugungsgrenze aufzulösen. Alle Methoden verwenden dabei Techniken, um Fluorophore durch unterschiedliche Zustände unterscheiden zu können.
Die Konfokalmikroskopie ist eine spezielle Art der Lichtmikroskopie, bei der eine Probe punktweise abgerastert wird und anschließend diese Punkte Pixel für Pixel auf einem Computer zu einem Bild zusammengesetzt werden.

Fluoreszenzmikroskopie

Die Fluoreszenzmikroskopie hat sich wegen ihrer Vorteile bei Kontrast, Selektivität und Einfachheit der Einfärbung weltweit durchgesetzt und findet insbesondere in den Lebenswissenschaften (Life Sciences) häufig Anwendung. Hier stellen wir Ihnen diese spezielle Form der Lichtmikroskopie kurz vor.

Raman-Spektroskopie

In der Raman-Spektroskopie wird mithilfe eines Lasers eine Probe bestrahlt. Im Spektrum des gestreuten Lichts findet man neben der eingestrahlten Frequenz noch weitere Frequenzen, die für das untersuchte Material charakteristisch sind.

STED-Mikroskopie

Die STED-Mikroskopie (STED = Stimulated Emission Depletion) als hochauflösende, im Scan-Modus arbeitende Methode stellt besondere Bedingungen an die Beschaffenheit ihrer optischen Komponenten.