Multiplex-Imaging der Genexpression mit der CELESTA-Lichtquelle

MERFISH (Multiplex Error Robust Fluorescence In Situ Hybridization) ist ein bildgebendes Verfahren, das Zellpopulationen auf der Grundlage der Identifizierung von Tausenden von RNA-Transkripten pro Zelle profiliert. Die CELESTA von Lumencor ist eine ideale Beleuchtungsquelle für diese Anwendung. In einer kürzlich im Nature-Magazin [1] veröffentlichten Arbeit, verwendeten Michael Wheeler und Kollegen die MERFISH-Bildgebung mit einer CELESTA-Lichtquelle, um die Expression von neun spezifischen Astrozyten- und T-Zell-Markern zu quantifizieren. Fünf der sieben Laserlinien der CELESTA wurden in dem anspruchsvollen multiplexen MERFISH-Bildgebungsverfahren verwendet. Das Ziel der Forschungsarbeit war es, zur Charakterisierung von Astrozyten-Populationen, die zur Pathogenese in einem vorklinischen Modell der Multiple Sklerose beizutragen.

Referenz:

[1] MA Wheeler, JR Moffitt, IC Clark, EC Tjon, Z Li, SE J Zandee, CP Couturier, BR Watson, G Scalisi, S Alkwai, V Rothhammer, A Rotem, JA Heyman, S Thaploo, LM Sanmarco, J Ragoussis, DA Weitz, K Petrecca, JR Moffitt, B Becher, JP Antel, A Prat, FJ Quintana, Nature (2020) 578:593–5990

Passende Artikel