Probeneinbringung im µL-Bereich und Single-Cell-Analysis mit Mini-Sprühkammer

Die Analyse kleinster Probenvolumina in der ICP-MS, wie sie in der Kopplung mit Mikro-LC, Kapillarelektorphorese (CE) oder auch in bei der Single-Cell-Analysis anfallen, stellt eine besondere Herausforderung dar. Hierbei unterstützt AHF Sie mit maßgeschneiderten Lösungen! In Ergänzung zu inerten, besonders für kleine Probenraten optimierten Parallelpfad-Zerstäubern, bietet AHF spezielle Sprühkammern mit geringem Volumen (< 8 mL) an.

Durch einen tangential eingebrachten Zusatzgasstrom wird das Aerosol getrocknet und Interaktionen mit der Sprühkammerwand werden weitestgehend reduziert. Dadurch wird das Aerosol mit geringsten Verlusten weitertransportiert. Mit diesem Sprühkammer-Design kann der Zerstäuber sehr nah an das Injektorrohr der ICP-Torch herangebracht werden. Somit stellen diese Sprühkammern auch eine Alternative zur „Direct Injection Nebulization“ dar, bei der auf eine Sprühkammer ganz verzichtet wird.  

Der Aerosolanschluss kann praktisch für jedes ICP-Gerät adaptiert werden, entweder als Kugelschliff, als Steckanschluss oder über eine flexible Schlauchverbindung.